„ChocoMatic“ die automatische Pralinenausgabe

Roose Automation

Eine leckere Pick and Place Anwendung, die direkt vom Endkunden bedient wird.

Das Entwicklungsprojekt „ChocoMatic“ ist eine automatische Pralinenauswahlvorrichtung mit einem igus-Roboterarm. Sie ist auf einer igus-Führung angebracht. Der Kunde steuert mit einem Tablet oder dem eigenen Smartphone einen Roboter, der aus einer Palette unterschiedlicher Pralinen die individuelle Auswahl für den Kunden zusammenstellt und in einer Schachtel ablegt.

Bei diesen Anwendungen dreht sich alles um die Interaktion zwischen Kunde und Roboter.

Die Mitarbeiter des Geschäfts, in der ein Roboter aufgestellt wurde, brauchen keine Schulung und müssen keine schwierigen Aufgaben ausführen. Der Roboter arbeitet völlig „selbstständig“, man muss nur die Pralinen nachfüllen und den Startknopf drücken.

Der Roboter ist mit einer Kamera ausgestattet und macht Aufnahmen aller Pralinen. Aus den Daten lernt er selbsttätig, wo sich die verschiedenen Pralinentypen befinden. Der Roboter misst außerdem die Höhe jedes Pralinentyps. Diese Informationen werden später beim Auffüllen einer Pralinenschachtel verwendet. Für jede vom Kunden gewünschte Praline wird zunächst eine Aufnahme gemacht, um die genaue Position der Praline festzustellen. Anschließend wird sie genau in der Mitte aufgenommen und in der Schachtel abgelegt. Der Roboter berücksichtigt außerdem die Position jeder Praline in der Schachtel. Er wird also nicht sofort die „schwierigen“, runden Pralinen in die Schachtel legen, sondern zunächst eine Reihenfolge festlegen, um dann zu entscheiden, wann die Ablage dieser Pralinen am besten erfolgen kann.

Ist eine bestimmte Pralinenart nicht mehr verfügbar, kann der Kunde sie nicht mehr auswählen und die Mitarbeiter werden benachrichtigt und aufgefordert, diese Pralinenart nachzufüllen. Der Aufbau bietet hervorragenden Service für den Kunden und ist für Mitarbeiter sehr einfach bedienbar. Technische Fachkenntnisse sind nicht erforderlich.

Die robolink-Serie von igus hat zwei Vorteile:

  • Es fallen keine teuren Lizenzen an, die oft mit ihren jährlichen wiederkehrenden Kosten die Rentabilität des Produkts gefährden.

  • Durch die geringe Größe des robolink Roboterarms und das geringe Gewicht ist er ideal für ein weites Feld von kleineren Anwendungen geeignet.

Dieser Entwurf dient vor allem als Touristenattraktion in Pralinengeschäften und Museen, die vorwiegend vom Tourismus leben. Andererseits können damit auch die Kosten für solche Geschäfte gesenkt werden. Die Mitarbeiter können sich voll auf die Wünsche des Kunden konzentrieren und ihm weiterhelfen, während der Kunde eine Pralinenschachtel zusammenstellt und dem Roboter Aufträge erteilt.

Außerdem ist dieser automatische Pralinentresen auch hygienischer, weil die Pralinen nicht mit Menschen in Berührung kommen und direkt in die Schachtel gelegt werden.